Die richtige Pflege und Wartung bei Sandkästen, Schaukeln, Rutschen und Spieltürmen und Spielhäusern im Garten

Letzte Aktualisierung am von

Hast Du Spielgeräte im Garten, solltest Du sie regelmäßig auf Schäden hin überprüfen. So gewährleistest Du die Sicherheit Deiner Kinder und erhöhst gleichzeitig die Haltbarkeit der Artikel. In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du bei diesem Prozess vorgehst und auf welche Aspekte Du achten musst.

Spielturm aus Holz
Gartenspielzeug muss regelmässig auf Sicherheit geprüft werden. Die Wartung und Pflege sorgt auch für eine lange Haltbarkeit. Gerade Spieltürme aus Holz mit Rutschen und Schaukeln sollten von Zeit zu Zeit geprüft werden.

Darum lohnt es sich, Spielgeräte zu warten

Spielgeräte im Garten sind unterschiedlichen Witterungsbedingungen ausgesetzt und müssen dazu imstande sein, diesen Belastungen standzuhalten. Handelt es sich um Produkte guter Qualität, sollte dies auch kein Problem sein. Trotzdem können sich nach einiger Zeit Abnutzungserscheinungen bemerkbar machen. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich hartnäckiger Schmutz an ihnen festsetzt.

Willst Du diesem Szenario entgegenwirken, solltest Du die Spielgeräte regelmäßig reinigen und warten. Auf diese Weise gewährleistest Du auch die Sicherheit Deines Nachwuchses. Doch bevor Du Dich an die Inspektion von Kletterturm, Schaukel und Co. heranwagst, solltest Du Dich über die richtige Vorgehensweise informieren.

Diese Grundsätze sind zu beachten

Bei Kinderschaukeln sollten die Aufhängungen und die Seile regelmässig unter die Lupe genommen werden. Dazu die feste Verankerung und der sichere Stand

Generell empfiehlt es sich, alle Geräte mindestens einmal im Jahr unter die Lupe zu nehmen. Willst Du auf Nummer sicher gehen, wirf alle sechs Monate einen Blick auf sie. Am besten erfolgen die Kontrollen jeweils im Herbst und im Frühling. Denn vor allem bei starker Hitze oder Frost können die Geräte leicht Schaden nehmen. Achten solltest Du in erster Linie auf Risse und abstehende Kleinteile.

Dies gilt insbesondere bei Gerüsten aus Holz, da diese gegenüber dem Wetter empfindlicher sind. Stelle sicher, dass Leiter und Schaukel fest mit dem Gerät verankert sind.

Auf Rost achten und sofort entgegen wirken

Bei Schaukeln aus Metall sollte regelmässig auf Rost geprüft werden. Besonders an den Schaukel-Aufhängungen ist das zur Sicherheit der Kinder wichtig.

Auf ihre Stabilität hin überprüfen, solltest Du die Geräte auch nach Reparaturen, dem Aufbau sowie dem Anbau eines Moduls. Auch die Funktionstüchtigkeit musst Du Dir hierbei genauer ansehen. Rost stellt im Freien ein Problem dar, das relativ häufig auftritt. Bemerkst Du ihn an Metallteilen, musst Du so vorgehen:

  1.  Zuerst schleifst Du den rostigen Bereich ab. Gehe dabei gründlich vor.
  2. Anschließend säuberst Du die Stelle mit einem Metallreiniger oder mit Wasser.
  3. Haben sich Kerben ausgebildet, fülle diese mit einer Spachtelmasse auf. Überstehendes Material solltest Du nach dem Trocknen ebenfalls abschleifen.
  4. Hast Du die betreffende Stelle fertig bearbeitet, trage anschließend Rostschutz auf.

Fallschutz um das Gartenspielgerät noch gegeben?

Rund um einen hohen Spielturm ist auf einen wirksamen Fallschutz zu achten. Hier wurde nicht darauf geachtet wie man sieht.

Beim Überprüfen der Geräte solltest Du außerdem darauf achten, dass ein Fallschutz gegeben ist. An den betreffenden Stellen musst Du also Rindenmulch oder Sand anbringen. Damit stellst Du sicher, dass sich die Kinder beim Spielen nicht verletzen.

Fallschutzmatten als Alternative

In diesem Kontext sind auch die Fallschutzmatten von Bedeutung. Weisen diese grobe Mängel auf, tausche sie einfach aus. Des Weiteren ist darauf zu schauen, dass sich in der Nähe des Spielgerüsts keine Sträucher oder spitzen Äste befinden. Vor allem im Frühling kommt es oft zu einem starken Wachstum von Sträuchern und Bäumen. Eine Stolperfalle für flotte Kinderfüße können zudem Maulwurfshügel sein. Mache diese am besten dem Erdboden gleich.

Darauf ist bei der Reinigung zu achten

Um die Funktionstüchtigkeit der Spielgeräte zu gewährleisten, musst Du diese regelmäßig säubern. Denn auch Schmutz, der sich in das Material hineinfrisst, kann zu dauerhaften Schäden führen. Bei leichten Verunreinigungen reicht es aus, diese mit Wasser und einem Tuch zu entfernen. Geschehen sollte dies am besten bei warmen Temperaturen, da das Gerüst so schnell wieder trocknet.

Holz Spielturm
Bei Holz-Spieltürmen ist eine regelmässige Reinigung mit schonenden Mitteln besonders wichtig.

Handelt es sich jedoch um hartnäckige Verunreinigungen durch Öl oder Fett, musst Du sie mit Mitteln auf Isopropylalkohol-, Spiritus oder Acetonbasis entfernen. Weniger geeignet sind Reiniger mit aggressiven Inhaltsstoffen. Denn sie beschädigen die Spielgeräte. Scheuermilch, welche die meisten Menschen im Haushalt haben, ist für die Säuberung ebenfalls eine schlechte Wahl. Sie greift nämlich nicht nur das Holz an, sondern lässt auch Metallteile stumpf werden.

Beim Putzen von Spieltürmen gilt prinzipiell die Devise: weniger ist mehr. Gehe mit Reinigungsmitteln stets sparsam um und pflege das Material sanft. Nach der Verwendung eines Putzmittels, solltest Du dieses anschließend gründlich mit Wasser vom Gerät herunter waschen.

So sind Sandkästen zu pflegen

Sandkästen bedürfen einer speziellen Pflege und Reinigung

Mittlerweile halten Sandkästen (die besten Sandkästen mit Dach) in vielen Gärten wieder Einzug. Sie bieten den Jüngsten immerhin die Möglichkeit, sich in einer sicheren Umgebung auszutoben und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Damit Deine Kinder lange von den Vorzügen des Sandkastens profitieren können, musst Du auch diesen regelmäßig warten.

Hygiene und Sauberkeit

An erster Stelle steht dabei die Hygiene. Denn Dein Nachwuchs hat mit dem Sand direkten Hautkontakt – Kleinkinder nehmen diesen oft auch in den Mund. Bei Feuchtigkeit kann es leicht zu Schimmelbildung kommen. Ihr kannst Du durch das regelmäßige Durchharken des Sandes entgegenwirken – wiederhole den Prozess mindestens einmal in der Woche. Außerdem solltest Du den Sand von Laubresten und Unkraut befreien. Denn auch sie können das Milieu im Sandkasten negativ beeinflussen. Willst Du Dir Arbeit ersparen, bringe am Boden des Kastens ein sogenanntes Unkrautvlies an. Ebendieses verhindert das Wachstum unerwünschter Gewächse.

Eine Abdeckung ist wichtig

Meine Top-Empfehlung bei den Sandkästen (zum Check). Das Dach kann mit der Kurbel heruntergelassen werden als ideale Abdeckung

Nach dem Gebrauch, deckst Du den Sandkasten am besten zu. So schützt Du ihn vor Laub, aber auch vor Tieren. Netze eignen sich dafür nur bedingt, da Marder und Katzen wendig sind und durch diese hindurchkriechen können. Doch darfst Du selbst bei einem Deckel die regelmäßige Kontrolle des Sands nicht vernachlässigen.

Die Jüngsten hinterlassen dort nämlich häufig Essensreste und sonstige Abfälle. Auch auf den Behälter selbst solltest Du einen Blick werfen. Denn er kann nach einiger Zeit Risse und Splitter aufweisen. Dies ist vor allem bei Holz ein häufiges Problem. Schleife die betreffenden Stellen am besten ab, um Verletzungen entgegenzuwirken.

Der beste Spielsand >>

Durch die Wartung der Schaukel Sicherheit gewährleisten

Sitz Schaukel
Auch der Sitz und die Befestigungen sind regelmässig zu überprüfen

Bist Du in Besitz einer Schaukel, solltest Du in erster Linie das Gerüst inspizieren. Dieses darf sich beim Benützen des Spielgeräts keinesfalls bewegen – es muss also standfest sein. Achte darauf, dass das Fundament der Verankerung nicht freiliegt. Auch hier ist auf den Fallschutz zu achten und der betreffende Bereich bei Bedarf zu befüllen.

Bei Verunreinigungen spritzt Du den Bereich mit einem Wasserschlauch ab – brauchst Du etwas mehr Kraft, kannst Du dafür einen Hochdruckreiniger verwenden. Des Weiteren ist Schaukel samt Gerüst auf Rost hin zu überprüfen. Hat er sich bei einer Schraube gebildet, so ist diese zu ersetzen. Mit Silikonspray kannst Du quietschende Stellen behandeln. Das Mittel findest Du im Baumarkt.

Holzschaukel
Sind die Seile der Schaukel abgenutzt?

Einer genauen Inspektion bedürfen stets die Schaukelseile. Sie sind schon bei leichten Abnutzungserscheinungen auszutauschen. Vor allem dann, wenn sie für längere Zeit unterschiedlichen Witterungsbedingungen ausgesetzt waren, können sie an Stabilität und Halt verlieren.

Einen Blick solltest Du des Weiteren auf die Sitzfläche der Schaukel werfen. Auch sie muss stabil sein und darf weder Risse noch Splitter aufweisen. Handelt es sich nur um leichte Mängel, kannst Du den betreffenden Bereich abschleifen. Bei größeren Schäden lohnt sich jedoch der Austausch der Sitzfläche.

Darum ist die Rutsche zu überprüfen

Obwohl es sich bei der Rutsche um einen vergleichsweise stabilen Bestandteil des Kletterturms handelt, solltest Du auch sie regelmäßig inspizieren. Eine Gefahrenzone stellt insbesondere die Rutschfläche dar. Die gilt vor allem dann, wenn sie abstehende Kleinteile aufweist. Du musst sicherstellen, dass sie vollkommen glatt ist und von Kindern jeden Alters gefahrlos benutzt werden kann. Auch die Halteflächen sind zu inspizieren. Bessere an beiden Bereichen schon kleine Unebenheiten sofort aus.

Geht es um die Stabilität der Rutsche, spielt das Gerüst auch hier eine wichtige Rolle. Dieses muss fest im Boden verankert sein, sodass es einer einseitigen Belastung standhält. Es kann bei häufigem Gebrauch vorkommen, dass Kinder auf der Rutschfläche nicht mehr nach unten gleiten können. Dieses Problem behebst Du durch das Auftragen von Silikonspray. Lasse es danach einige Minuten lang einwirken und poliere anschließend die Fläche.

Rutschen werden über Stufen oder Leitern erreicht. Auch sie müssen stabil und an der Unterseite mit einem entsprechenden Fallschutz versehen sein.

Überprüfe Spielturm und Stelzhaus

Der Wickey Spielturm MultiFlyer mit Schaukel und Rutsche (zum Test)

Hierbei handelt es sich um einen Bereich, an dem sich Kinder in einer großen Höhe austoben können. Du musst beim Überprüfen vom Spielturm daher sehr gründlich vorgehen. Da dieser Bestandteil großteils aus Holz besteht, musst Du durch das Auftragen von offenporigem Schutzlack Witterungsschäden entgegenwirken. So entstehen selbst bei Regen und Schnee keine Schäden. Einen Blick musst Du des Weiteren auf die Schrauben werfen. Ziehe diese bei Bedarf nach, um Sicherheit zu gewährleisten. Risse und abstehende Splitter musst Du abschleifen, um das Hängenbleiben an denselben zu vermeiden.

Oft befinden sich die Kinder im Spielturm mehr als einen Meter über dem Boden. Daher solltest Du besonders auf einen guten Fallschutz achten. Füllen den Bereich regelmäßig auf. Der Bereich sollte gut verankert und mit allen Zusatzmodulen solide verbunden sein.

Fazit – eine regelmäßige Wartung wirkt Unfällen entgegen

Willst Du die Sicherheit Deines Nachwuchses beim Verwenden von Spielgeräten im Garten gewährleisten, solltest Du diese mindestens einmal pro Jahr warten. Achte auf Abnutzungserscheinungen und abstehende Kleinteile. Nehme bei Bedarf sofort eine Reparatur oder den Austausch des Geräts vor. Auf diese Weise wirkst Du Unfällen und Verletzungen entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.